Wiener Ruder-Gebiete

NEUE DONAU

Die Steinspornbrücke, 1220 Wien, führt von der oberen Lobau über die Neue Donau zur Donauinsel. Sie wurde im Zuge der Wiener Donauregulierung gemeinsam mit der Neuen Donau und der Donauinsel errichtet und 1974 eröffnet. Bei der Steinspornbrücke befinden sich das Ruderzentrum Neue Donau.

ALTE DONAU

Die Alte Donau, das Binnengewässer hat eine Fläche von rund 1,6 Quadratkilometern und eine Länge von 5,5 km. Das entspricht über 200 Fußballfeldern. Die Alte Donau enthält rund 3,7 Millionen Kubikmeter Wasser und ist durchschnittlich 2,3 Meter tief und 300 Meter breit. Mittlere Tiefe beträgt 2,3 Meter und die Maximale 6,8 Meter. In diesem Umweltparadies mit Ausgedehnte Schilfzonen leben eine Vielzahl an Pflanzen- und Tierarten. Über 20 Fischarten tummeln sich im Wasser der Alten Donau. Oberhalb der Wasserlinie leben ebenfalls viele, teilweise geschützte Tierarten wie zum Beispiel Amphibien, Wasser- und Singvögel, Libellen oder der streng geschützte Biber.

KUCHELAU

Durch eine Engstelle in der Mitte des Gewässers ist eine natürliche Gliederung in zwei große Becken – die Obere Alte Donau und die Untere Alte Donau – gegeben. An der Unteren Alten Donau haben sich ab 1863 die Rudervereine/Clubs & der Gondelverein angesiedelt. Das stadtnahe gelegene Donaurevier im Norden von Wien ist bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Es bietet die Möglichkeit, am Donaustrom selbst in der Nähe des  Kuchelauer Hafens zu rudern. Hier ist der Ruderverein Austria seit 1904 ansässig.