Bootstaufe

Bootstaufe

650 Jahre Universität Wien

Am 18. Juni 2015 fand im stimmungsvollen Ambiemte des Arkadenhofes der Universität
Wien die – Originalzitat – „Erste Bootstaufe seit 1365“ statt .
Getauft wurde ein nagelneuer Schellenbacher-Rennachter auf den Namen „KASTALIA“, einer Figur der griechischen Mythologie. Sie war eine delphische Jungfrau, Tochter des Acheloos und Gemahlin des Delphos. Auf der Flucht vor den Nachstellungen des Apollon stürzte sie sich in eine Weihequelle bei Delphi, welche seither ihren Namen trägt.
Das Wasser der Kastalischen Quelle soll denen, die davon tranken oder seinem leisen Plätschern zuhörten, als dichterische Inspiration
gedient haben. [ Edmund von Hellmer: Statue der Kastalia im Innenhof der Universität Wien ] Mit dem Inhalt einer von Willi Bründlmayer persönlich übergebenen speziellen XXLMagnumflasche Rosè-Sekt Nr. 001 (die Menge von exakt acht Sektflaschen, zum ersten Mal in dieser Menge direkt in der Flasche vergoren) nahm Seine Magnifizenz der Rektor der Universität Wien, O. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Dr.h.c. Heinz W. Engl, den feierlichen Taufakt zu Füssen der oberwähnten Statue vor. Assistiert von Univ. Prof. Dipl. Ing. Dr. techn. Arnold Baca und Ing. Dipl.-Ing.(FH) Philipp
Kornfeind vom Institut für Sportwissenschaft der Universität Wien und Mag. Walter Kabas, RV Friesen, wünschte Rektor Engl dem Boot und seinen Mannschaften beste Erfolge und
ein würdiges Vertreten der Uni Wien bei der bevorstehenden Internationalen UniversitätsRuderregatta im Rahmen des Night Row Vienna am 26. Juni 2015 .
ÖRV-Vizepräsident Mag. Kabas bestellte beste Grüße vom Präsidenten des ÖRV, Mag. Horst Nussbaumer, und gab seiner Hoffnung auf gedeihliche Entwicklung des UniversitätsRudersportes in Österreich Ausdruck . Mit dem traditionellen dreifachen „Hipp-Hipp-Hurra!“, welches im Arkadenhof der
Universität natürlich ein besonderes Klangerlebnis darstellte, und anschließendem Sektund Brötchenbuffet wurde die Zeremonie beendet.

Kommentare sind deaktiviert